Donnerstag, 07. Juli 2022
·

Brennpunkt >> Sonntag, 15. Mai 22

bild_klein_20200.jpg
Kastanien in der Trockenheitskrise Mitte Mai: volle Blüte, schlaffe Blätter. (Foto: mediendenk)
Ungez√ľgelte Erderw√§rmung

Klimakrise: Wie Kastanien gegen den Durst kämpfen

Seit Jahrzehnten haben die Wissenschaftler vor zunehmendem "Extremwetter" gewarnt. Blauer Himmel, Sonnenschein und bl√ľhende B√§ume lassen uns den hereinbrechenden Klimakollaps verdr√§ngen. 

Fakt ist: Mit Trockenperioden, Starkregen und Hitzewellen zeigen sich die Auswirkungen in unseren Breitengraden. Sie gehen einher mit einem schleichenden Artensterben, das Tiere und Pflanzen gleicherma√üen betrifft. 

B√§ume k√§mpfen gegen den Durst, indem sie die Poren ihrer Bl√§tter so weit schlie√üen, dass sie gerade noch "atmen" k√∂nnen, aber m√∂glichst wenig Wasser verdunsten; das Laub wird schlaff, zu sehen aktuell an Kastanien in der Bl√ľte, die ihre Bl√§tter h√§ngen lassen. 

Im √úberlebenskampf konzentriert sich der Baum darauf, auf der Suche nach Wasser seine Wurzeln weiter in die Tiefe zu treiben. Wird die Lage kritisch, entledigt er sich von Bl√§ttern und Fr√ľchten, wirft er im Notfall ganze √Ąste ab. Wiederholte Trockenzeiten √ľberstehen viele alte B√§ume nicht.

In Leipzig rufen Umweltinitiativen B√ľrgerinnen und B√ľrger dazu auf, Stra√üenb√§ume zu gie√üen und deren Wert mehr zu sch√§tzen. 

Der Blick aus dem Fenster ins Gr√ľne oder ein Waldspaziergang, das haben Studien schon fr√ľh gezeigt, st√§rken Immunsystem und Psyche des Menschen.

Wetteraufzeichnung in Passau: Im vorigen Mai hatte es bis Mitte des Monats 120 Liter pro Quadratmeter geregnet, heuer sind es bis heute nicht mal die Hälfte.