Montag, 20. September 2021
·
·

Lokalnachrichten >> Freitag, 17. September 21

bild_klein_19566.jpg
Minister Scheuer übergibt das millionschwere Papier an das Reeder-Ehepaar Florian und Margit Noé; als Vertreterin der Stadt war Bürgermeisterin Erika Träger dabei. (Foto: mediendenk)
Tourismus und MobilitÀt

Pionierstadt Passau: DreiflĂŒsserundfahrt wird elektrisch

Verkehrsminister Andreas Scheuer hat der Passauer Reederfamilie NoĂ© einen Förderbescheid ĂŒber 1.760.000 Euro ĂŒberreicht. Mit 90 Prozent beteiligt sich das Bundesministerium an der MobilitĂ€tswende auf dem Wasser: Dieselmotor und Dieseltank raus, Elektromotor und Batterien rein.

Ab FrĂŒhjahr 2022 soll, wenn alles planmĂ€ĂŸig lĂ€uft, das kleinste der DreiflĂŒsserundfahrtschiffe, das Cabrioschiff MS Sunliner, elektrisch auf Donau und Inn unterwegs sein. Laut Scheuer eine Deutschlandpremiere. Die KapazitĂ€t der Batterien wird so auslegt, dass eine Ladung fĂŒr einen Einsatztag, sieben Rundfahrten, reicht: 1.600 Kilowattstunden; entspricht der Energie von 160 Liter Diesel.

Vor vier Jahren hat die DreiflĂŒsserundfahrt-Reederfamilie NoĂ© ihre Flotte um das Cabrioschiff ergĂ€nzt. Von Diesel- auf Elektromotor umzusteigen, stand damals schon zur Debatte. „Die Antriebskraft ist zu schwach gegen die Innströmung“, erklĂ€rte damals Florian NoĂ© diesem Magazin.

bild_klein_19567.jpg
Die Vertreter der Lokalmedien waren lĂŒckenlos zum Pressetermin auf der MS Sunliner erschienen. Das Motiv: Andreas Scheuer, sein Förderbescheid fĂŒr das erste deutsche E-Schiff und die Reederfamilie NoĂ©. (Foto: mediendenk)
In diesen Tagen die ĂŒberraschende Nachricht: Die MS Sunliner (45 Meter lang, 220 Passagiere) soll auf Elektro-Antrieb umgerĂŒstet werden. Die DreiflĂŒsserundfahrten gibt es seit den 1930er Jahren. Mit diesem Beitrag zum Klimaschutz wĂ€re Passauer Pionier. Die offizielle Übergabe des Förderbescheids fand heute vor den Kameras der Lokalmedien statt. OberbĂŒrgermeister JĂŒrgen Dupper ließ sich von BĂŒrgermeisterin Erika TrĂ€ger vertreten, denn er selbst ist heute anderweitig zur MobiltĂ€tswende unterwegs. In Friedrichshafen lĂ€sst er sich elektrische Busse vorfĂŒhren. Ein abgasefreier und leiser Citybus durch die Altstadt ist seit fĂŒnf Jahren im GesprĂ€ch.

bild_klein_19551.jpg
Das Cabrioschiff MS Sunliner, hier bei der Taufe 2017, wird als erstes Schiff der Flotte der DreiflĂŒsserundfahrt auf Elektroantrieb umgerĂŒstet. Im Hintergrund: MS Sissi. (Foto: Tobias C. Köhler / BĂŒrgerblick)
Auf dem Wasser wie zu Land sind batteriegetriebene E-Motoren umso sparsamer, je leichter die GefĂ€hrte sind. Der Schiffsbau steht vor einer neuen Herausforderung, denn je weniger WasserverdrĂ€ngung, desto schneller und lĂ€nger kommt ein E-Schiff voran. Andreas Scheuer gab dem anwesenden Schiffsbauingenieur gleich eine weitere Aufgabe mit: Ließe sich die Fließgeschwindigkeit der FlĂŒsse wĂ€hrend der Fahrt oder an der Anlegestelle nutzen, die Batterien zu laden? "Rekuperation" nennt sich diese Technik beim E-Auto, Bremsmanöver gehen nicht zulasten der Bremsbacken, sondern erzeugen Strom, der in die Batterien zurĂŒckfließt.

Schiffsantriebe ohne Abgase gab es schon frĂŒher. Die FĂ€hrmĂ€nner nutzten die Kraft der Strömung. Ihre Boote pendelten mithilfe von Seilrolle und Seil, das ĂŒber den Fluss gespannt war, von Ufer zu Ufer.

Die Passauer Reeder-Familie konnten bisher nur auf Dieselmotoren zurĂŒckgreifen, wie sie in Lkw eingebaut sind. Wenn die Rundfahrtschiffe den Inn hochstampfen, ist deren Brummen in ufernahen Siedlungen in den HĂ€usern zu hören. Der E-Motor dĂŒrfte deutlich leiser sein.

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder