Dienstag, 19. Januar 2021
·
·

Bayern >> Dienstag, 12. Januar 21

bild_klein_17650.jpg
Brummifahrer lassen sich von ihrem Kollegen, der Brotzeit geholt hat, fotografieren: Erinnerung an den Lkwstau im Schnee in der Passauer Ilzstadt. (Foto: mediendenk)
Schnee stoppt Schwerlastverkehr

Ilzstadt wird zum nÀchtlichen Brummi-Rastplatz

Das Chaos tanzt am Dienstagnachmittag vom Himmel, dicke, weiße Schneeflocken. Am zunehmend verschneiten Boden dagegen kehrt Ruhe und eine gewisse Ordnung ein.

Brummis reihen sich kilometerweit Stoßstange an Stoßstange. Der seit Stunden anhaltende dichte Schneefall hat den Verkehr auf den Bundesstraßen Richtung Bayerwald zum Erliegen gebracht. Manche MĂ€nner in den FĂŒhrerkabinen, im Stau gefangen, legen notgedrungen ihre vorgeschriebenen Ruhepausen ein. Der Lkwstau zieht sich bis tief hinein in die DreiflĂŒssestadt und zwingt den Feierabendverkehr ebenso zum Stillstand. Die Scheinwerfer und RĂŒcklichter reihen sich entlang der FlĂŒsse zu Lichtergirlanden, die sich im Wasser spiegeln. Ein nachweihnachtliches WintermĂ€rchen.

„Seit drei Stunden geht nichts mehr“, erzĂ€hlt ein Brummifahrer, der seinen weißen Sattelzug in der Freyunger Straße am Wirtshaus „Zur Felsn“ abgestellt hat. Vor ihm parkt eine Kolonne von weiteren Schwerlastern gleich in zwei Reihen, die Gegenfahrbahn ist zur Einbahnstraße geworden. 

bild_klein_17657.jpg
Um 20 Uhr, zweieinhalb Stunden nach Beginn des schneebedingten Staus: stehende Fahrzeugkolonne am Rathausplatz. (Foto: mediendenk)
Der Fahrer eines silbernen Skoda-Kombis hat sich in Gegenrichtung durchgekĂ€mpft. Er biegt unvermittelt links ab, zwĂ€ngt sich zwischen zwei geparkte Brummis und wird offenbar schon erwartet. „Ich habe meinen Fahrern Brotzeit mitgebracht“, sagt der Mann aus dem Skoda, gelbe Warnweste. Der Lkw-Stau wĂŒrde sich ĂŒber die gesamte B12 hinziehen, erzĂ€hlt er. "Bis Freyung?“, fragt der Reporter, der sich auf dem Handy die Staukarte angesehen hat. „Nein, noch viel weiter.“ Und nirgendwo sei ein Schneepflug zu sehen. Die stehen wohl selbst im Stau. Der Skoda-Fahrer mit der Warnweste hat eine erfreuliche Nachricht mitgebracht. Die Brotzeit habe es wohl wegen der Notlage an der Tankstelle in Hutthurm gratis gegeben!

„Wir konnten uns noch keinen Überblick verschaffen, denn wir kommen selbst nicht durch“, hat um 20 Uhr ein Beamter der Polizeiinspektion auf Nachfrage erklĂ€rt. Ein Streifenwagen steckt offenbar fest auf dem Weg in die Ilzstadt und eine Streifenwagenbesatzung, die im Landkreis unterwegs ist, habe MĂŒhe von der anderen Seite zu kommen. 

Ein Jogger, der seine Runde ĂŒber den BschĂŒtttpark zieht, hatte die Redaktion alarmiert. "Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was da los ist. Die ganze Ilzstadt ist ein Lkw-Parkplatz!" 

bild_klein_17656.jpg
Die Scheinwerfer der Fahrzeuge im Schneestau leuchten wie Lichtergirlanden auf beiden Seiten der Donau. (Foto: mediendenk)
Der Reporter hat wĂ€hrend seines Fußmarsches von der SchiffslĂ€nde in der Altstadt, wo er notgedrungen wegen der blockierten Straßen seinen Einsatzwagen abstellte, bis ans nördlich Ende der alten Ilzstadt keinen einzigen Blaulichtwagen oder ein RĂ€umfahrzeug gesehen. Die kilometerlangen Lichterketten an den Ufern der Donau und Ilz zeigten jedenfalls, dass der Corona-Lockdown kaum Auswirkungen auf das Verkehrsaufkommen hat. Die Staukarte am Handy fĂ€rbte die Bundestraßen 85 und 12 in Orange bis Dunkelrot. Tausende Berufspendler dĂŒrften es heute Abend nicht geschafft haben vor der Ausgangssperre Zuhause zu sein. 

bild_klein_17649.jpg
Auf dem Gehsteig geht's zu Fuß voran, auf der Straße stehen die RĂ€der still: Die Fahrer in diesen Brummis im Ilzdurchbruch haben sich schlafen gelegt. (Foto: mediendenk)
FĂŒr zwei Dutzend Brummifahrer wird die Ilzstadt zum nĂ€chtlichen Rastplatz, fĂŒr Hunderte weitere die Fahrtstreifen der Bundesstraßen. Mangels Ausweichmöglichkeiten haben einige wenige ihre Schwerlaster mitten auf der Angerstraße abgestellt, drei stehen im Ilzdurchbruch. 

Nach 17 Uhr, mitten im Feierabendverkehr, hat der starke Schneefall den Verkehr zum Erliegen gebracht. Die ersten SattelzĂŒge bleiben bergwĂ€rts an der sogenannten Reischlkurve hĂ€ngen, die Serpentine nördlich der Ilzstadt.

Sechs Stunden spĂ€ter, um 23 Uhr, kann die Polizei Entwarnung geben. Die Straßen seien wieder gerĂ€umt und gestreut, erklĂ€rt ein Polizeisprecher. Die Lkw-Kolonne habe sich aufgelöst. „Wir haben die Fahrer geweckt und zur Weiterfahrt aufgefordert.“ Wer seine Ruhezeit einhalten musste, habe den nĂ€chsten Parkplatz angesteuert.

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder