Dienstag, 24. November 2020
·
·

Bayern >> Montag, 16. November 20

bild_klein_0000017375.jpg
Pressekonferenz zu Corona

Merkel will gefährdeten Menschen FFP2-Masken bereitstellen

Von der Pressekonferenz der Bund-Länder-Sitzung am Abend aus Berlin. Konkrete Entscheidungen über neue Maßnahmen sind auf den letzten Mittwoch des Monats verschoben worden. Was Kanzlerin Merkel sagte, im Telegrammstil:

  •  OktoberbeschlĂĽsse haben keine Trendumkehr erreicht, aber das exponentielle Wachstum gebremst. Das ist eine gute Nachricht.
  • Am 25. November will man in eine neue Runde gehen und den Ausblick bis zum neuen Jahr geben, um – so weit möglich – Berechenbarkeit und Planbarkeit in die Pandemie zu bringen.
  • Die Belegung der Intensivbetten ist ein "Spätindikator". Man muss vorher reagieren.
  • Bei der nächsten Konferenz gebe es mit Sicherheit Rechtsänderung. (Mit ihrem Ziel, die Kontakte per Verordnung weiter zu beschränken, hat sich Merkel nicht durchsetzen können).

Sie ruft die Bevölkerung auf:

  • in diesem Winter bei „Atemwegserkrankungen“ den Hausarzt konsultieren und Zuhause bleiben.
     
  • Kontakte auf das absolut nötige Minimum zu beschränken
  • auf private Feiern gänzlich verzichten
     
  • ZusammenkĂĽnfte sollen auf einen zusätzlichen festen Hausstand beschränkt werden, das schlieĂźe die Kinder mit ein.
     
  • auf nicht notwendige Reisen verzichten
     
  • den Aufenthalt in öffentlichen Räumen meiden
     
  • öffentliche Verkehrsmittel auf das Notwendige beschränken
     
  • Besuche bei Menschen, die gefährdet sind, nur wenn man wirklich symptomfrei ist und sich davor keinem Risiko ausgesetzt hat.

Sie sagt:

  • In „Hotspots“ muss man mehr machen. Das Ziel sei unter die Inzidenz 60 zu kommen, um den Gesundheitsämtern wieder zu ermöglichen, Kontakte nachzuverfolgen.
     
  • Schule und Kita sollen stattfinden, dieser Grundsatz bestehe nach wie vor.
     
  • Es gibt neue Empfehlungen der Leopoldiner, die ernstzunehmend sind: Was kann man in Hotspots tun, um die Ausbreitung zu reduzieren? (näher geht sie nicht darauf ein). 
     
  • Die Impfzentren werden vorbereitet, damit die Strukturen bereit sind, wenn der Impfstoff da ist.
     
  • Menschen, die besonders anfällig sind, sollen ab Dezember 15 FFP2-Masken, eine pro Winterwoche, mit einer guten Anleitung zur VerfĂĽgung gestellt bekommen – gegen eine kleine Eigenbeteiligung.
  • Krankenhäuser, die bestimmte Operationen zurĂĽckstellen, sollen keine finanziellen Nachteile haben.

 

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder