Donnerstag, 18. Juli 2024
·

Niederbayern >> Mittwoch, 26. Juni 24

bild_klein_22468.jpg
Brennpunkte Verkehr. (Quelle: maphub/mediendenk)
L├Ąrm und Abgase

Passau besch├Ąftigt Bernreiters Verkehrsministerium

Jeder m├Âchte seine bestellte Ware z├╝gig vor der Haust├╝r haben. Jeder will schnell und bequem von A nach B kommen. Auf der anderen Seite ist das gr├Â├čte ├ärgernis, sichtbar an Passauer B├╝rgerinitiativen, der motorisierte Verkehr. Krachmacher, Luftverpester, Gasgeber, Schwerlastlenker, Gef├Ąhrder.

Die Verkehrswende in der Innenstadt findet so gut wie nicht statt, weil der Dreifl├╝ssestadt lagebedingt das Schicksal auferlegt ist, Drehkreuz f├╝r die Verkehre aus allen Himmelsrichtungen zu sein. Nicht zwingend notwendige Verkehre auszusperren und auf Umwege zu schicken, gelingt schwerlich oder wird erst gar nicht versucht. Ausnahme: Das Durchfahrtsverbot in der Innstadt f├╝r Reisebusse und Fahrzeuge ├╝ber 7,5 Tonnen. Es greift mehr oder minder.

Journalist Max Moosbauer, der am Anger, der Donauuferstra├če gegen├╝ber von Neumarkt und Altstadt, eine Immobilie besitzt, k├Ąmpft seit Jahrzehnten im Sinne seiner Nachbarn und Leidensgenossen f├╝r ein Durchfahrtsverbot identisch zur Innstadt. Rechtlich sei dies auf der innerst├Ądtischen Bundesstra├če nicht durchsetzbar, hei├čt es seit Jahrzehnten. Ein Kompromissvorschlag kam j├╝ngst von CSU-B├╝rgermeister Armin Dickl: Tempo 30 zur Nacht. Tags├╝ber wird damit aber weder die Luft besser noch das Stadtleben ertr├Ąglicher. Die Luftmessstation am Anger, dieses Magazin hat es exklusiv berichtet, wirft eine der schlechtesten deutschen Werte aus.

Blick an den westlichen Stadtrand: Am Autobahnzubringer zwischen Franz-Josef-Strau├č-Br├╝cke und der Auffahrt ÔÇťPassau MitteÔÇť k├Ąmpft die B├╝rgerinitiative ÔÇ×L├Ąrmschutz Passau WestÔÇť daf├╝r, den Verkehr auf der Br├╝cke ├╝ber ihren H├Ąusern zu beruhigen. Es dr├Âhnt ├╝ber dem Hammerbachtal Tag und Nacht. Schlimmstenfalls f├Ąllt verlorene Ladung herab und im Winter der salzige Schneematsch. Spritzschutzwand? L├Ąrmschutzwand? Tempo 60?

bild_klein_22469.jpg
Gr├╝nen-Stadtrat Matthias Weigl hat Bernreiters Gesandte festgehalten (v. l.): Daniel Mainka, Martin Wagner (Staatliches Bauamt), Baudirektor Hermann Huber (Bezirksregierung), Felix Kroetz, Baudirektor Norbert Sterl und Ministerialrat Rainer Popp.
Verkehrsminister Christian Bernreiter hat, was den anwesenden Gr├╝nen-Stadtrat Matthias Weigl ├╝berraschte, sechs seiner Spitzenleute zum Ortstermin der B├╝rgerinitiative an den Brandweg geschickt. Den Betroffenen zu zeigen, dass sie der Politik wichtig sind, war gut. Das Ergebnis eher schlecht. Die Oberbaur├Ąte argumentierten wie beim Schwerlastverkehr am Anger: die Funktion eines Autobahnzubringers habe Vorrang und lasse sich rechtlich nicht beschneiden. Beim Ortstermin hat sich ein k├╝nftiger CSU-Stadtrat warmgelaufen, Holm Putzke. Er hielt Bernreiters Gesandten einen entgegengesetzten Blick auf die Rechtslage vor.

Die Angerer haben schon viele Spitzenpolitiker zum L├Ąrmspaziergang eingeladen. Zuerst war SPD-Oberb├╝rgermeister J├╝rgen Dupper dran, dann Gr├╝nen-Bundespolitiker Anton Hofreiter. Jetzt verk├╝nden Vertreter der Passauer CSU-Fraktion, sie werden Verkehrsminister Christian Bernreiter zum Spaziergang am Anger einladen.

Ob kurzzeitige Betroffenheit die Verantwortlichen zum Umlenken zwingt?

red