Sonntag, 14. August 2022
·

Passauer Land >> Freitag, 24. Juni 22

bild_klein_20281.jpg
Bischof Stefan Oster und Uni-Altprofessor Guido Pollak posieren mit Unterlagen für den Pressefotografen. (PR-Foto: PNP)
Katholische Kirche

Passauer Bischof beauftragt Uni mit Missbrauchsstudie

Bischof Stefan Oster wird an der Uni Passau eine Forschungsarbeit in Auftrag gegeben, die erheben soll, welche MissbrauchsfÀlle es durch Geistliche im Passauer Bistum von 1945 bis 2020 gegeben hat.

Erweitert ĂŒber Ă€hnliche Studien an anderen BistĂŒmern hinaus, soll die Frage geklĂ€rt werden, wie die katholische Kirche der NĂ€hrboden fĂŒr solche Straftaten an MinderjĂ€hrigen werden konnte, welche Strukturen dies begĂŒnstigt und ermöglicht haben. Daraus sollen Lehren fĂŒr die Zukunft gezogen werden.

Oster stellt fĂŒr diese Langzeitforschung, die in spĂ€testens drei Jahren abgeschlossen sein soll, 610.000 Euro zur VerfĂŒgung. 3.500 Personalakten sollen unter anderem erschlossen werden.

„Die Erkenntnisse werden sicher schmerzhaft sein“, schreibt der Bischof in einer heutigen Pressemitteilung. Es werde sichtbar werden, wer Taten gedeckt und ermöglicht hat und welches Leid den Betroffenen zugefĂŒgt worden ist. „Aber ich hoffe, es wird fĂŒr die ganze Kirche von Passau am Ende reinigend sein.“

Die Studie wird am Lehrstuhl fĂŒr Neuere und Neueste Geschichte unter der Leitung von Professor Hans-Kristof Kraus durchgefĂŒhrt. Als wissenschaftlicher Leiter ist der seit 2008 in Passau wirkende Geschichtsprofessor Marc von Knorring benannt. Der Vertrag zwischen Bistum, Uni und der siebenköpfigen Aufarbeitungskommission stehe kurz vor der Unterzeichnung, heißt es.