Donnerstag, 18. Juli 2024
·

Niederbayern >> Montag, 16. Oktober 23

bild_klein_21650.jpg
Die Gottfried-Schäffer-Straße (rote Linie) wird zwei Nächte gesperrt, Autos werden über Innbrückgasse und Oberen Sand (grüne Linien) umgeleitet. Für größere Fahrzeuge geht nur über Schärding. (Grafik: maphub/ mediendenk)
Straßensanierung

Passau: Zwei Nächte Ausnahmezustand für Verkehr über den Inn

Passau - Der Eingriff in die innerstädtische Hauptverkehrsader „Straße der Kaiser und Könige“ ist so folgenschwer, dass der Bauhofleiter die betroffene Bewohnerschaft per Brief mit beigefügter Stadtkarte informierte.

In den beiden Nächten von Mittwoch, 18. Oktober, bis Freitag wird die Gottfried-Schäffer-Straße zwischen Opernhaus und Karolinenplatz jeweils für achteinhalb Stunden gesperrt. Damit ist die Hauptverbindung zwischen Innstadt und den Stadtteilen nördlich vom Inn gekappt. Auf einer Länge von 350 Meter wird die Fahrbahndecke saniert, neu asphaltiert.

Im Detail: Zwischen 21 und 5.30 Uhr müssen Lieferautos, Laster und Wohnmobile, die mehr als 6,50 Meter lang oder über 2,50 Meter hoch sind, nach Schärding ausweichen, um den Inn zu überqueren.

Alle anderen werden je nach Baufortschritt über zeitweise ampelgesteuerte Notwege durch Altstadt- oder Neumarktgassen umgeleitet. Folgende Szenarien:

  • Der Verkehr Richtung Innstadt wird durch die Altstadt über den Steinweg und Residenzplatz zum Innbrücktor geführt.
     
  • Der Verkehr aus der Innstadt nimmt anfangs den Weg durch das Innbrücktor im Gegenverkehr, über die ampelgesteuerte Innbrückgasse.
     
  • Sobald die Asphaltarbeiten an den Endpunkten der gesperrten Strecke abgeschlossen sind, dies soll in der ersten Nacht geschehen, kann die Ampelregelung in der Innbrückgasse entfallen. Denn der Verkehr aus der Innstadt wird danach in westlicher Richtung über Unteren und Oberen Sand zur Nikolastraße geführt.

Busverkehr eingestellt
Zur Zeit der Sperrungenruht auch der Busverkehr, wie die Stadtwerke mitteilen. Die Fahrten vom Omnibusbahnhof Richtung Achleiten entfallen ab 21 Uhr, die Haltestellen im südlichen Neumarkt und in der Innstadt werden nicht bedient.

Die Sperrung gibt einen Eindruck davon, was beim Bau eines Flutschutzes an der Innpromenade zeitweise hätte eintreten können. Das umstrittene Projekt ist nach Protesten einer breiten Bürgerbewegung auf Eis gelegt worden.

hud