Sonntag, 18. April 2021
·
·

Lokalnachrichten >> Sonntag, 28. März 21

bild_klein_18387.jpg
Die trockengelegte Brunnenfläche an der Cagnes-Sur-Mer-Promenade wurde als Stellfläche für die Demonstrierenden umgewidmet. (Foto: mediendenk)
Zur Sonntagslage

Corona-Demos in Passau: Leere Brunnen, hohle Phrasen

Der Kleine Exerzierplatz ist gro√ür√§umig mit Bauz√§unen abgesperrt, damit die Demonstrierenden unter sich bleiben. Einige ihrer Wortf√ľhrer geb√§rden sich als Aufwiegler im Netz: keine Masken, Marsch √ľber die Grenze.

bild_klein_18389.jpg
Kolonnen von Polizeiwagen dienen als zusätzliche Absperrung des Demo-Areals. (Foto: mediendenk)
Damit die auf knapp 1.000 Köpfe begrenzte Teilnehmerzahl auf dem Platz umgesetzt werden kann, hat die Stadt die trockengelegten Brunnen in das Versammlungsfeld miteinbezogen.

Der Platanenpark wird zus√§tzlich flankiert von Kolonnen von Polizeiwagen. Ein Lastwagen der in Bamberg stationierten Bereitschaftspolizei ist vorgefahren, randvoll beladen mit Absperrgittern. Sie werden eingesetzt, um alle Stra√üenz√ľge Richtung Altstadt zu sichern.

Eine Rundfahrt an die westlichen Stadtgrenzen zeigt, dass an den drei Zufahrten von der Autobahn keine Polizeikontrollen stattfinden. Um Massen zu generieren, setzen die Versammlungsleiter auf Demotourismus.

bild_klein_18388.jpg
Auf dem eingezäunten Gelände hat die Stadt Passau "Maskenpflicht" ausgewiesen. Schwurbler wehren sich dagegen, FFP2-Masken zu tragen. (Foto: mediendenk)
Die Versammlungsleiter des heutigen Tages: eine von der Bewegung instrumentalisierte Sch√ľlerin aus Passau-Grubweg, die sich der Maskenpflicht im Klassenzimmer widersetzte; ein Querdenker-Anf√ľhrer aus der Oberpfalz, ein Generalleugner (Klimawandel, Corona, Impfstoff). Die Polizeikr√§fte stehen zudem einem ehemaligen Kollegen gegen√ľber, einem pensionierten M√ľnchner Kripobeamten, der als staatsverdrossener Maskengegner seine Festnahmen mutma√ülich provoziert.

Als Redner tritt ein Passauer Frauenarzt auf, der in der Vergangenheit mehrmals Corona f√ľr beendet erkl√§rt hat. Der Ken-Jebsen-Anh√§nger ist der √úberzeugung, dass die "erfundene" Seuche als Instrument der Unterdr√ľckung von den Regierenden missbraucht wird. Am 17. Mai des Vorjahres, bei seinem ersten gro√üen Auftritt auf dem Messegel√§nde, hat PNP-Redakteur Franz Danninger diesen Mediziner wie folgt zitiert:

"Wer hat sich in der Grippe-Saison 2017/18 gro√ü aufgeregt √ľber die 25.000 Grippe-Toten in Deutschland?", fragte Weikl. Dagegen seien die knapp 8.000 Toten, die bislang mit oder an Corona gestorben seien, offenbar ein Grund, die Welt anzuhalten.

bild_klein_18386.jpg
Bereitschaftspolizei aus Bamberg hat einen Lastwagen voll Absperrgitter mitgebracht. (Foto: mediendenk)
Deutschland zählt, Stand heute, fast 76.000 befundete Tote (die Grippe-Toten 2017/18 beruhen auf Schätzungen), die Inzidenz ist bundesweit wieder auf fast 130 gestiegen. Das Land steckt tief in der Corona-Krise.

Es sind weitläufige Verkehrssperrungen angesagt. Die Stadt selbst zeigte sich am Morgen fast so gut wie leergefegt, mit Ausnahme der Wartenden vor den Sonntagsbäckereien.

HJD

    

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder