Donnerstag, 23. Januar 2020
·
·

Bayern >> Freitag, 04. Oktober 19

bild_klein_0000016012.jpg
Die Klimaschutzbewegung "Friday For Future" traf sich zuletzt im Februar vor dem Passauer Rathaus. Damals hatte die junge Generation auf der Straße noch wenig Zulauf von den Erwachsenen. (Foto: mediendenk)
Brisanter Freitag

Klimaschutzbewegung trifft auf Klimatagung der Stadträte

Seit Jahresbeginn haben die Stadtr√§te siebenmal in Aussch√ľssen zu Bauangelegenheiten getagt, aber heute erst zum zweiten Mal zu Umweltfragen. Allein daran l√§sst sich erkennen, wie die Schwerpunkte in Passauer Rathaus liegen und warum es heute, am "Friday for Future", besonders brisant werden wird.

Diesmal liegen viele Antr√§ge zum Klimaschutz vor. Der Oberb√ľrgermeister ist mit den Antr√§gen quasi zu dieser Sondersitzung gezwungen worden. Er hat den Termin auf einen Br√ľckentag gelegt, zwischen Feiertag und Samstag, auf diesen Freitag um 14 Uhr. Wegen des zu erwartenden Zuschaueransturms hat er die Sitzung vom Kleinen Rathaussaal in den Gro√üen Rathaussaal verlegt.

Der SPD-OB will die √Ėko-Stadtr√§te mit diesem Freitagstermin √§rgern, ihnen das verl√§ngerte Wochenende vermiesen, sagen die einen; die andere meinen, er habe wohl nicht daran gedacht, dass an einem Freitag die Klimaschutzbewegung auf die Stra√üe zieht und die Stimmung erst recht hochkocht.

So kommt nach dem Zw√∂lfuhrl√§uten alles zusammen: Um 13 Uhr haben die Organisatoren von ‚ÄěFridays For Future‚Äú zum Marsch von der Cagnes-Sur-Mer-Promenade, Neue Mitte, zum Residenzplatz, Altstadt, aufgerufen. Viele der Teilnehmer wollen anschlie√üend bei dir Klimaschutzsitzung der Stadtr√§te, Beginn 14 Uhr, dabei sein.

bild_klein_0000016013.jpg
Zeitgleich zum brisanten Klimaschutztag in Passau liegt ab heute der neue "B√ľrgerblick" am Kiosk. "Unabh√§ngiger Journalisumus ist abh√§ngig von zahlenden Lesern", sagt der Herausgeber und dankt allen Freunden der freien Presse.
Es ist keine gro√üe Stadtratssitzung, sondern der Ausschuss f√ľr Umwelt und Energie. Die Kernfrage wird sein, ob Passau - wie bereits viele andere europ√§ischen Regierungen, L√§nder und Kommunen - den Klimaschutz ernst nimmt und den sogenannten Klimanotstand aufruft. Fortan m√ľssten, was eigentlich selbstverst√§ndlich sein sollte, Entscheidungen im Hinblick zu Auswirkungen auf Klimaschutz und Erderw√§rmung bewertet werden.

Den Antrag zum Klimanotstand haben gemeinsam die Gr√ľnen und die √ĖDP gestellt; Karl Synek und Urban Mangold, der Vizeb√ľrgermeister, stehen an der Spitze dieser Parteien. Die Gr√ľnen werden in diesem Ausschuss vom Gr√ľnen-Stadtrat und Verkehrsexperten Boris Burkert vertreten. √ĖDP-Vizeb√ľrgermeister h√§tte normalerweise die Sitzungsleitung, aber diese hat ‚Äď man merkt, es ist ein wichtiger Fall ‚Äď Oberb√ľrgermeister J√ľrgen Dupper an sich gerissen.

Im Ausschuss sitzen 12 der 45 Stadtr√§te. Mit je drei Mitgliedern sind SPD und CSU am st√§rksten vertreten. Es wird an ihnen liegen, ob Passau neben der Fahne ‚Äěsicherer Hafen f√ľr Gefl√ľchtete‚Äú die Klimaschutzfahne aufzieht.

Zeitgleich zum brisanten Klimaschutztag in Passau kommt heute der neue B√ľrgerblick an die Kioske: Die Kraft der lokalen "Friday-For-Future"-Bewegung und ihre Kritiker sind das Titelthema.

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder