Montag, 20. November 2017
·
·

Bayern >> Dienstag, 17. Oktober 17

bild_klein_0000012622.jpg
Am Parkplatz zum "Haus der Wildnis" deuten blaue Scherenschnitte die Wildtiere des Bayerischen Waldes an, hier den Wolf.
Wölfe im Nationalpark

Zwischen Angst und Neugierde

Zwiesel - ‚ÄěWir brauchen einen langen Atem. Die Suchaktion kann sich noch √ľber Wochen, ja Monate hinziehen‚Äú, sagt Franz Leibl, Leiter des Nationalparks ‚ÄěBayerischer Wald‚Äú. Er steht seit elfTagen unter dem Druck aller Vertreter der Lobbys, die den Wolf als Feind des Menschen betrachten.

Drei der sechs entlaufene W√∂lfe haben bis heute √ľberlebt. Die neueste Sichtung hat eine Autofahrerin am heutigen Dienstag um 8 Uhr fr√ľh der Polizei √ľber Notruf gemeldet: Zwischen Mitterfels und Steinburg habe sie aus 50 Meter Entfernung das Tier beobachtet. Es sei √ľber ein Maisfeld zur√ľck in den Wald gelaufen. Sie sei sich ganz sicher, dass es ein Wolf gewesen ist, erkl√§rte sie. Eine alarmierte Polizeistreife konnte nichts mehr feststellen.

Ein Sabotageakt liegt nahe. Das Bayerische Umweltministerium hat eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt: Wer hat in der Nacht auf Freitag, den 6. Oktober, das Freigehege der W√∂lfe in Ludwigsthal (Landkreis Regen) ge√∂ffnet? Sechs der neun W√∂lfe nutzten die Chance zur Flucht. Ein Ausrei√üer wurde vom Fr√ľhzug der Waldbahn erfasst und get√∂tet, zwei von J√§gern erschossen, drei sind noch unterwegs.

bild_klein_0000012625.jpg
Seit 6. Oktober beschäftigen die sechs entlaufenen Gehegewölfe die Menschen im Bayerwald: Drei wurden getötet (schwarz markiert), zwei Sichtungen gab es zuletzt (rot).
Laut Leibl ist eine Kernmannschaft von 20 Leuten eingesetzt, die Gehegew√∂lfe zu k√∂dern, einzufangen, notfalls zu erlegen. Es gab mehrere Sichtungen. Handyfilmer hielten fest, dass die Tiere sich arglos im Stra√üenverkehr und in der N√§he von Menschen bewegen. W√§hrend wilde W√∂lfe den Menschen meiden, sind die W√∂lfe aus der Gefangenschaft, die von Tierpflegern gef√ľttert werden, an ihn gew√∂hnt.

Einer der drei noch lebenden Ausrei√üer traf zuletzt in Lohberg (Landkreis Cham), Luftlinie etwa 20 Kilometer entfernt, auf eine Joggerin mit Hund, lie√ü sich vom Klappern mit den Walking-St√∂cken vertreiben. Ein anderer soll sich in das b√∂hmische Grenzgebiet verzogen haben. Der dritte d√ľrfte sich, so die Auswertung von Fotofallen, in der N√§he seines Heimatgeheges befinden.

Das Wolfsgehege in Ludwigsthal erstreckt sich √ľber ein Waldgebiet von etwa 4,5 Hektar, gut sechs Fu√üballfelder. Das verbliebene Wolfstrio ist auf ein Drittel des Geheges zur√ľckgesperrt worden, die anderen zwei Drittel wurden ge√∂ffnet, in der Hoffnung, dass die Artgenossen zur√ľckkehren. Zehn Lebendfallen mit Fleischk√∂dern sind aufgestellt worden.

Der Nationalpark ‚ÄěBayerischer Wald‚Äú ist durch ausgedehnte W√§lder gepr√§gt. Die Haltung von Wildtieren in Gehegen geh√∂rt nicht zu den Aufgaben eines Nationalparks. Bei der Erweiterung des Parks im Jahr 1997 wurde jedoch der Beschluss gefasst, dass ‚Äěattraktive Gro√ügehege zur Pr√§sentation bedeutender Tierarten des Waldgebirges‚Äú als Besucherattraktion eingerichtet werden.

bild_klein_0000012624.jpg
Parkh√ľter verteilen frischgedruckte Brosch√ľren: Wie soll sich der Mensch verhalten, wenn er auf einen der Ausrei√üer trifft?
Der goldene Herbst  brachte  dem Nationalpark und seinen Freigehegen einen regen Besucherzustrom. Das Risiko, einem der Ausrei√üer zu begegnen, hat die kaum B√ľrger abgehalten. Parkaufseher verteilen frisch gedruckte Brosch√ľren, welche  Verhaltensregeln f√ľr die Begegnung mit einem der Gehegew√∂lfe enthalten:

"Haben Sie Respekt vor dem Tier, laufen sie nicht weg; wenn Sie mehr Abstand m√∂chten, ziehen Sie sich langsam zur√ľck;  falls Sie einen Hund dabei haben, sollten Sie diesen in jedem Fall anleinen und nahe bei sich halten; wenn Ihnen der Wolf zu nahe erscheint, machen Sie auf sich aufmerksam: Sprechen Sie laut, gestikulieren Sie oder machen Sie sich anderweitig deutlich bemerkbar;  laufen sie dem Wolf nicht hinterher; f√ľttern Sie niemals W√∂lfe ‚Äď die Tiere lernen sonst sehr schnell, menschliche Anwesenheit mit Futter zu verbinden und suchen dann eventuell aktiv die N√§he von Menschen."

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder