Freitag, 06. Dezember 2019
·
·

Bayern >> Sonntag, 10. November 19

bild_klein_0000016113.jpg
Im Kerker pinselt die Königin von Schottland (Margareta Klobu─Źar) den Zorn auf ihre Rivalin an die Wand: "Elisabeth ist eine klumpfüssige Hure!" (Foto: Peter Litvai)
Umjubelte Opernpremiere

Maria Stuarda: Gem├Ąlde auf Gaze in 3D

Der n├Ąchste Schritt w├Ąre wohl, die Darsteller durch Hologramme zu ersetzen.

Verwerfen wir schnell diesen Gedanken nach der Premiere der Belcanto-Oper ÔÇ×Maria StuardaÔÇť, in welcher die digitale Technik eine neue Dimension erreicht hat. Er k├Ânnte geizige Geister aus Landshut auf den Gedanken bringen, dass das klassische Theater ohnehin keine Zukunft hat. Das Provisorium, ein Theaterzelt, ist in der Bezirkshauptstadt zum untragbaren Zustand, zum politischen Sprengstoff geworden, denn der Stadtrat will die Sanierung des Stadttheaters auf unbestimmte Zeit hinausschieben.

Die Theaterkunst ist tot? Im Gegenteil. Eine Welle der Solidarit├Ąt geht durch Niederbayern. Am Samstagvormittag haben weitere 1.700 B├╝rger die Petition zur Rettung des Landestheaters unterzeichnet. Und am Abend stimmten sie im Passauer Opernhaus mit H├Ąnden und F├╝├čen ab: Gro├čer Applaus f├╝r die au├čergew├Âhnliche und ansprechende Produktion der Donizetti-Oper!

"Wir k├Ânnen uns nicht wehren", sagte Intendant Stefan Tilch danach in seiner Premierenrede. Das Theater hat kein Mitspracherecht. Aber, so Tilch sinngem├Ą├č: Mit herausragenden Produktionen wie dieser gewinne man die Gunst des Publikums und ein Heer von Mitstreitern gegen kulturfeindliche Politik. Bis zum Wochenende haben 13.000 Menschen die Petition im Netz unterschrieben.

Der Autor meint: Die freie Kunst, allen voran die B├╝hne, ist der Garant f├╝r eine weltoffene Gesellschaft. Wenn das Theater stirbt, gehen Wurzeln der Demokratie verloren: Herzensbildung, Kulturbewusstsein, Geschichtsbildung und kritische Selbstbetrachtung.

bild_klein_0000016114.jpg
Die K├Ânigin von England (Karina Skrzeszewska) ├╝bergibt Graf Leceister (Victor Campos Leal) einen Ring. (Foto: Peter Litvai)
Mit der Belcanto-Oper ÔÇ×Maria StuardaÔÇť nach dem gleichnamigen Drama von Schiller, einer Fiktion ├╝ber das Zusammentreffen der K├Ânigin von England mit ihrer Rivalin, der K├Ânigin von Schottland, die auf dem Schafott landen wird, hat Regisseur Kobie van Rensburg im Passauer Opernhaus die 3-D-M├Âglichkeiten des Digitalen voll ausgesch├Âpft. Ein Gazevorhang, der sich das ganze St├╝ck hindurch zwischen B├╝hne und Zuschauerraum spannt, wird zur Projektionsfl├Ąche optischer Animationen. Geruchloser Theaternebel wabert ├╝ber die B├╝hne, 120 Kerzen...

Fortsetzung f├╝r zahlende Leser in der gedruckten Dezember-Ausgabe.

Die Oper "Maria Stuarda", ein Meisterst├╝ck des Videoregisseurs Kobie van Rensburg, wird in Passau noch zweimal im Dezember, einmal im Januar und dreimal im Februar aufgef├╝hrt.

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder