Donnerstag, 19. Juli 2018
·
·

Regionales >> Sonntag, 10. Dezember 17

bild_klein_0000012797.jpg
Ein Innstädter Feuerwehrmann beseitigt mit einer Flex das Hindernis, einen Absperrpfosten, der sich nicht umlegen ließ. (Photo: Bürgerblick)
Qualmende Gartenlaube

Feuerwehr flext sich Weg frei

Im Ernstfall wĂ€re es brenzlig geworden. Ein Passauer Feuerwehrmann hat zur Flex greifen mĂŒssen, um fĂŒr sein Löschfahrzeug den Weg frei zu machen. Zum GlĂŒck stellte sich der Alarm als harmlos heraus.

Eine BĂŒrgerin hatte das winterliche Schneetreiben fĂŒr einen Spaziergang auf dem Rosenauer Weg, einem idyllischen Rad- und FußgĂ€ngerweg am sĂŒdlichen Innufer genutzt. Zwischen dem Wanderweg und der stillgelegten Bahnlinie nach Hauzenberg reihen sich hier 27 Parzellen einer Kleingartenanlage. Sie stammt aus der Zeit, als die Bahn solche GrundstĂŒcke ihren Bediensteten fĂŒr Sommerfrische, Obst- und GemĂŒseanbau verpachtete. Auf halber Strecke vernahm die SpaziergĂ€ngerin beißenden Brandgeruch. Aus einer HĂŒtte stieg Rauch auf. Sie löste einen Notruf aus.

bild_klein_0000012803.jpg
Ein Absperrpfosten versperrt dem Löschfahrzeug den Weg. Die Flex liegt bereit. (Photo: BĂŒrgerblick)
Die Rettungsleitstelle schickte den Löschzug der Innstadtfeuerwehr samt Drehleiterwagen, SanitĂ€ter kamen hinzu und eine Streifenwagenbesatzung. Doch die letzten 150 Meter zum Einsatzort mussten Feuerwehrleute, Polizeibeamte und SanitĂ€ter zu Fuß gehen. Ein Absperrpfosten blockierte die östliche Zufahrt ĂŒber den Auenweg.

Die Sperre ist anstelle einer ehemaligen Schranke an diesem privaten Übergang aufgestellt worden. Den DreikantschlĂŒssel, der benötigt wird, um den Pfosten umzulegen, gehört zum Standardwerkzeug der Rettungsorganisationen. Aber das Schloss ließ sich nicht öffnen. „Ob es eingefroren war oder kaputt, weil sich daran jemand zu schaffen gemacht hatte, das ist nicht klar“, sagt ein Nachbar und Hausbesitzer, der selbst auf diese Zufahrt angewiesen ist.

bild_klein_0000012802.jpg
Polizeibeamte im GesprĂ€ch mit PĂ€chtern der Gartenlauben. Ein Mitglied hat verbotenerweise einen Schwedenofen in seiner HĂŒtte betrieben. (Photo: BĂŒrgerblick)
WĂ€hrend ihre Kollegen zu Fuß zum Brandort eilten, ein alter FeuerwehrrĂŒstwagen sich ĂŒber die entfernter liegende Westzufahrt ĂŒber den Wanderweg nĂ€herte, entschieden die zwei am Löschfahrzeug zurĂŒckgebliebenen Feuerwehrleute: Der Pfosten muss weg! Sie holten eine Flex aus ihrem GerĂ€tefundus, warfen ein Stromaggregat an, danach flogen die Funken. 

Die Polizeibeamten werden dem PĂ€chter der HĂŒtte, der nicht angetroffen worden ist, wohl zur Rede stellen. In der Gartenlaube war ein Schwedenofen befeuert worden. Laut dem Bundeskleingartengesetz sind Heizungen in Gartenlauben nicht erlaubt, sie dĂŒrfen nicht zum dauerhaften Wohnen genutzt werden.

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder