Freitag, 16. November 2018
·
·

Lokalnachrichten >> Dienstag, 24. März 09

bild_klein_0000003562.jpg
Dr. Gebhard Glück. (Photo: Stadtarchiv Passau)
Ehrenb√ľrger der Stadt Passau

Ex-Staatsminister Dr. Gebhard Gl√ľck verstorben

Der ehemalige bayerische CSU-Staatsminister Dr. Gebhard Glück verstarb Dienstagnachmittag im Alter von 78 Jahren. Er war Ehrenbürger der Stadt Passau und beliebt als charakterfester Politiker. "Gebhard Glück war über lange Jahre das soziale Gesicht Bayerns. Er hat an wichtigen Weichenstellungen der Sozialpolitik in unserem Land entscheidend mitgewirkt und sie geprägt", sagt Ministerpräsident Horst Seehofer. Er wird persönlich am Samstag zur Beisetzung nach Passau kommen.

 

Der gebürtige Münchner kam als Gymnasiallehrer ans Leopoldinum in Passau und begann in der Dreiflüssestadt seine politische Karriere. Wegen seiner Geradlinigkeit wurde er von allen Seiten sehr geschätzt. Unter Strauß vermittelte er erfolgreich in einem Streit zwischen Staatsregierung und Landtagsfraktion.

"Dr. Gebhard Glück war eine der herausragendsten Persönlichkeiten der Passauer Nachkriegsgeschichte", würdigte ihn OB Jürgen Dupper in einem Nachruf.

Er amtierte, zuletzt unter Ministerpräsident Stoiber, als Staatsminister für Arbeit, Familie und Soziales (1988 bis 1994). Sein erstes öffentliches Amt hatte er als Staatssekretär unter Franz Josef Strauß inne (1984 bis 1988). Die Passauer verdanken seinem Einsatz den Ausbau des Klinikums, "das ohne ihn in seiner heutigen Größe und Bedeutung nicht entstanden wäre", wie Dupper betont. Ebenso hat sich Glück nachdrücklich für die Gründung der Uni eingesetzt.

Glück trat 1963 in die CSU ein, wurde Mitglied des Passauer Stadtrates (1966 bis 1990, 1996 bis 2002), war Chef des CSU-Kreisverbandes Passau-Stadt (1967 bis 1979), Mitglied im Bayerischen Landtag (1970 bis 1998) und bis 2005 Vorsitzender der Senioren-Union der CSU.

Nach Informationen des Stadtmagazins Bürgerblick erlag der bekannte Passauer Politiker gegen 15 Uhr im Klinikum Passau einem Gehirntumor.

Mit seiner Ehefrau Annemarie, einer Sportlehrerin und Tochter aus der Mühlendynastie Freislederer, lebte er in dem Passauer Ortsteil Bayerisch Haibach. Er ist Vater von drei Kindern.

Beim diesjährigen Neujahrsempfang in Vilshofen ließ er sich ein letztes Mal in der Öffentlichkeit sehen. Er wusste von seiner schweren Krankheit.  Ein Gast erinnert sich: "Er machte eine große Runde und hat sich von allen besonders herzlich verabschiedet."  

mediendenk/ bürgerblick

 

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder