Dienstag, 28. März 2017
·
·

Lokalnachrichten >> Donnerstag, 16. März 06

bild_klein_0000001860.jpg
Kraftwerk Ingling: Hier wurden schon zwei infizierte Wildvögel geborgen. Im Hintergrund die Stadt Passau. Foto: Lilling/ mediendenk
Sperrbezirk

Neuer Vogelgrippe-Fall in Passau

Nachts klingelte das Notrufhandy vom Passauer Veterinäramtschef Dr. Johann Hölzl. „Wir haben einen neuen H5N1-Fall in Passau“, sagte ein Mitarbeiter des Friedrich-Löffler-Instituts. Diesmal handelt es sich um eine verwilderte Hausgans.

Zum GlĂĽck mĂĽssen keine neuen Sperrbezirke gezogen werden. Das Tier wurde am 3. März in einem Rechen des Kraftwerks Ingling gefunden. Drei Tage vorher war hier auch der infizierte Schwan geborgen worden, der den Vogelgrippealarm in Passau ausgelöst hatte.

Die Labors sind überlastet. Bis diesmal das Ergebnis kam, vergingen zwölf Tage. Ob der Schwan den hochgefährlichen asiatischen Virus trägt, ist immer noch nicht geklärt.

Bisher wurde bei insgesamt 18 Wildvögeln in Bayern das Virus nachgewiesen.

Mediendenk in Ă–ON

 
Bitte klicken Sie diese Förderer
und Freunde der freien Presse:

Hier Ihre Anzeige?
Kontaktieren Sie uns!

 

Unsere News und Bilder
finden Sie wieder:
 
Tageszeitung

 

Wochenzeitung

 

Illustrierte

 

TV & Radio
ARD
ZDF
Bayerisches Fernsehen
 
Agenturen

 

Ausland

 

Internet
Google
Yahoo
Passau Bilder